top of page

Dezember News

Advent Advent, ein Lichtlein brennt.....

In der 3c wurde fleißig genäht und verziert.



Die 3a öffnet jeden Tag ein Lebkuchenhäuschen.


Eröffnet wurde die Adventszeit im Hattenbühlchen mit dem gemeinsamen Adventssingen am Montagmorgen.




Papageien in der Weihnachtsbäckerei

Am Montag, 4.12. duftete es sehr im Hattenbühlchen...

Die Klasse 2c stattete unserer schönen Außenstelle einen Besuch ab und backte fleißig in der großen Küche. Viele bunte und sehr leckere Plätzchen waren das Ergebnis. Danke an die Kinder und das Team des Hattenbühlchens, dass wir bei euch sein durften!





 Der Nikolaus war auch im Hattenbühlchen



In der Nikolauswoche wurde im Hattenbühlchen gebacken. Das ganze Schulhaus duftete nach Hefeteignikoläusen, welche die Drittklässler kreativ formten und verzierten. Das war ein Riesenspaß.

In der Schweiz werden sie Grittibänz genannt:


Die Vorbereitungen in der Bäckerei.

Schälchen für die Verzierungen. Die Weihnachtsbäcker:innen der Klasse 3b:





Die Grittibänz der 3a seht ihr hier:



Die Klasse 1c besuchte ihre Patenklasse 3c zum gemeinsamen Basteln und Backen.



Unser Dank geht an dieser Stelle

  • an alle Eltern, die am frühen Morgen Hefeteige vorbereiteten und in die Schule brachten

  • an alle Mamas und PäFas, die beim Backen unterstützten und mit anpackten

  • an die tollen Küchenfeen, die danach alles wieder blitzeblank aussehen ließen

Schön, dass solche besonderen Tage dadurch möglich werden und allen in toller Erinnerung bleiben dürfen.


Feuerbacher Weihnachtsmarkt

Auch in diesem Jahr war unsere Schule wieder auf dem Feuerbacher Weihnachtsmarkt vertreten.

Der Freundeskreis organisierte die Plätzchenspenden im Vorfeld, den Auf- und Abbau, sowie den Standdienst. Selbstgemachtes wie Plätzchen, Marmelade, Badesalze, Kräutersalze und Gebasteltes wurde zum Verkauf angeboten. Danke an alle, die mit ihrem Beitrag den Freundeskreis und damit die Schule unterstützen.



Die erste Kundschaft am Sonntagmorgen - ein ehemaliger "Hattenbühler", um ja noch ein Tütchen der begehrten Schokoflocken zu ergattern. Die erste Standschicht am Sonntag übernahmen zwei Lehrerinnen aus dem Hattenbühlchen.



Geigerin zu Gast


Beim 2. Adventssingen im Hattenbühlchen war eine Geigenspielerin aus der 3a zu Gast. Ist es nicht wunderschön, wie toll sie spielt und alle dazu singen?


Besuch des Kunstmuseums

Erinnerst du dich? Im November hatte ich berichtet, dass der KuBus im Hattenbühlchen zu Gast war. Der zweite Teil des Workshops beinhaltete eine Führung zu ausgewählten Bildern im Kunstmuseum Stuttgart.



Zu Beginn der Führung wurden die Regeln, wie man sich in einem Museum verhalten muss, besprochen.

Die 3d war ganz Ohr, bevor es dann in die Ausstellungsräume ging.



Otto Dix hat ungefähr vor 100 Jahren diese Portraits gemalt. Links siehst du ihn selbst mit seinem Sohn. Rechts seine Frau Martha. Hast du eine Idee, warum die Frau so "weiß" gemalt wurde?

(Zu der damaligen Zeit war es chic, edel auszusehen. Deshalb hatten sich die Frauen früher "gepudert" und so riesige Hüte getragen.)



Willi Baumeister war stark von der Höhlenmalerei inspiriert. Die echte Welt versuchte er auf Formen zu reduzieren. Der "Betrachter" ist eingeladen, sich selbst zu überlegen, was er auf dem Bild sieht.

Was siehst du?



Adolf Hölzel lebte zur gleichen Zeit wie Dix und Baumeister. Er hatte jedoch ganz klare Ideen von einer Farblehre.

Die Teile der Buntfenster gehörten zu einem Rathaus, das im Krieg leider zerstört wurde. Das Museum stellt die Buntfenster "von hinten" beleuchtet aus. Denn Hölzel spielte mit dem Einfall von Licht, der sich auch am Boden zeigte. Die 3a war beindruckt.


100 Jahre später hatte es sich verändert, wie Künstler sich darstellen. Majerus lässt hier nur die Farben wirken, jedoch ohne Formen. Diese Art zu malen nennt man action painting.

Du denkst vermutlich, dass es einfacher ist, so zu malen. Diese Künstler überlegen sich jedoch sehr wohl, wie sie Gefühle darstellen können.

Die Farblehre von Hölzel war nicht mehr relevant.



Schaut mal, hier wurde direkt auf die Wand in das Museum gespachtelt. Diese Kunst nennt man contemporary art - die Künstlerin Kretschmann lebt noch und kam direkt ins Museum, um ihr Kunstwerk zu malen. Hierfür hatte sie braunes Lederfett aufgespachtelt. Die Struktur der Wand saugt das Fett auf und es "breitet sich aus".....Siehst du es, wie es "herunterläuft"?



Die 3a hatte ganz schön viel Spaß beim Lichtprojektor, der Schatten kreiert hat.

Wer mehr über das Projekt wissen will, kann hier mal vorbeischauen:


Die 3b warf noch einen letzen Blick auf den KUBUS, bevor es wieder zurück ans Hattenbühlchen ging.



Die kleine Hexe

Am Montag, 11.12.23 machten sich unsere ersten Klassen auf ins Theater zur Vorstellung "Die kleine

Hexe". Nicht nur das Theater alleine kam bei den Kindern super an, auch die erste gemeinsame Bahnfahrt und das Frühstücken neben dem Weihnachtsmarkt war für die Erstis ein großes Abenteuer. Sie freuen sich schon auf ihren nächsten Ausflug.

Klasse 1c Klasse 1b



Klasse 1a


Flöten AG

Freitags findet die Flöten AG für die Zweitklässler in der Stammschule und für die Drittklässler im Hattenbühlchen in Kooperation mit dem Musikverein Stadtorchester Feuerbach statt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen:




Das Team Hattenbühlchen wünscht der Schulgemeinschaft frohe Weihnachten und erholsame Ferien.


Ich wünsche euch schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2024


Euer Hatti



Comments


bottom of page