März News


Leider passiert auf einem Teil dieser Welt - in der Ukraine - gerade etwas Schlimmes, das auch die Kinder der 3. Klassen beschäftigt hat. Sie haben sich Gedanken gemacht, wie wertvoll FRIEDEN ist.




Am 17. März hat der diesjährige Känguru Mathematikwettbewerb stattgefunden. Dazu hatten sich 45 Drittklässler im Vorfeld angemeldet. Ich sage euch, da sind schon ganz schön coole Aufgaben drin, die man so nicht unbedingt in den normalen Mathematikbüchern findet. In 75 Minuten galt es, 24 Aufgaben zu lösen. Hier kommt die erste Aufgabe für euch alle:


Und weil so viele Kinder gar nicht in ein Klassenzimmer passen, durften alle zusammen in der Mensa knobeln.




Einen ganz spannenden Transport habe ich hinter der Spielwiese entdeckt - schaut mal hier:



Na, schon rausgefunden, was hier auf dem Hänger geliefert wurde?


In der 2b und c arbeiten die Schüler:innen ganz eifrig an ihren Buchvorstellungen. Dazu erstellen sie Leserollen. Da diese sooooooooo lange wie 4 nebeneinander gestellte Stühle aus dem Lehrerzimmer sind, passen sie nicht auf ein Foto. Gut, dass ein Drache Flügel hat. So konnte ich kurz mal drüber fliegen:



In der evangelischen und katholischen Religion nehmen die Viertklässler gerade das Judentum unter die Lupe.


Es enststehen viele kleine Präsentationen wie z.B. über koschere Speisen, den Sabbat, das Gebet.


Jüdische Speisegesetze sagen auch, dass Salz keine weiteren Zugaben enthalten darf, auch kein Jod. Deshalb verwenden sie zum Kochen reines Salz. Darüber hat die evangelische Gruppe gestaunt.


Der Sabbat spielt eine zentrale Rolle im jüdischen Glauben, ebenso wie das Gebet:




Der März gab uns allen schon einen Vorgeschmack auf den Frühling. Die warmen Sonnenstrahlen haben die Natur schon an der Nasenspitze gekitzelt.....Das habe ich in der Betreuung entdeckt:


Die Klasse 1b und c haben tolle Frühlingsbäume entstehen lassen:



Ratet mal, aus was die Blüten sind?


Ostern kann kommen - die Drittklässler haben dieses Jahr ein flauschiges Körbchen für die Ostereier gewebt, um die Wolleberge, die sich über Jahre im Atelier angestaut haben, zu verwerten. So schön bunt:



Scheinbar sind die Schüler:innen der Hattenbühlschule gerade im Präsentationsfieber. In der 3b entstand eine Präsentation zum Sonnensystem.



In den zweiten Klassen wird viel geforscht.

In der 2b haben die Kinder sich beim Thema SInne Gedanken gemacht, dass Blinde mit den Händen "sehen". Mit Hilfe der Brailleschrift, die von einem Franzosen Louise Braille 1825 entwickelt wurde.








Die 2c hatte Regenwürmer zu Besuch.

Sie haben ausprobiert, wie sich die Würmer anfühlen und beobachtet, wie sie sich bewegen.




Mit mehreren Experimenten haben sie herausgefunden, dass die Regenwürmer sich gern im Dunkeln aufhalten und dass sie eine feuchte Umgebung brauchen.


Dann haben sie mit Erde, Sand und Steinen ein Glas befüllt. Darin wohnen die Würmer nun für ein paar Wochen.



Noch sieht man die einzelnen Erd-und Sandschichten. Ob das nach ein paar Wochen auch noch so ist?


Am Schluss haben sie noch ein paar Apfelschalen als Futter für die Regenwürmer hineingelegt.

Ich werde das natürlich für euch recherchieren und wieder darüber berichten.






In die 1d habe ich mich zum Klassenrat hineingeschlichen. Obwohl mir das nicht so geheuer war. Denn hier wohnt Willi der Waschbär. Mit ihm reflektieren die Kinder die Woche:



Und zu guter Letzt habe ich mich für die Werteerziehung der 1c und 1d interessiert. Da ging es um MUT.



Das war wieder ein ereignisreicher Monat. Ich bin schon ganz gespannt, ob ich den Osterhasen zu Gesicht bekomme. Natürlich werde ich euch davon im April berichten. Da dürft ihr euch bereits jetzt schon darauf freuen.

Euer Hatti